kaltwintergarten

Brauche ich eine Baugenehmigung für meine Überdachung?

Eine Montage einer Überdachung für die Terrasse gilt grundsätzlich als eine bauliche Veränderung an dem bestehenden Gebäude und ist üblicherweise mit einer Pflicht der Baugenehmigung gebunden. Wer eine Terrassenüberdachung ohne Baugenehmigung errichtet, riskiert einen Baustopp oder sogar den Abriss der Überdachung.

Baugenehmigung, das sollten Sie wissen

Ob Sie eine Baugenehmigung für Ihr Projekt brauchen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig sind folgende Faktoren für die Antwort auf die Frage:

  • In welchem Bundesland wohnen Sie?
  • Abmessungen. Wie groß ist Ihr Bauvorhaben? (z.B. Tiefe der Überdachung)
  • Wie sind die Gegebenheiten rund um das Baugrundstück? (z.B. Abstand zur Grundstücksgrenze)

Übrigens, eine Baugenehmigung und die Teilbaugenehmigung erlöschen, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach der Erteilung, mit der Bauausführung begonnen wird. Ebenfalls, wenn die Bauausführung für ein Jahr unterbrochen wird.

Oft braucht man keine Baugenehmigung, dennoch…

In einigen Bundesländern ist, bis zu einer Fläche von 30 m² und einer Tiefe von 4,50 Metern keine Baugenehmigung erforderlich (z. B. Nordrhein-Westfalen und Bayern bis zu einer Tiefe von 3 Metern). Dennoch, individuelle Faktoren spielen auch hier eine enorme Rolle:

  • der örtliche Bebauungsplan (auch: B-Plan, ist ein verbindlicher Bauleitplan)
  • Mindestabstand zu den Nachbarn (Mindestens 3 Meter Abstand zum Nachbarn, das ist in Deutschland Standard)
  • Schneelastgrenzen (oder Schneedruck). Für einige Orte in Deutschland gibt es besondere Schneelasten
  • statische Anforderungen
  • zugelassene Baustoffe
  • Brandschutzbestimmungen (Maßnahmen, die der Entstehung und Ausbreitung eines Brandes vorbeugen)
  • Denkmalschutz
  • Belüftung und Belichtung der hinterlegenden Räume

Unsere Empfehlung

Da die Bestimmungen von Bauamt zu Bauamt regional verschieden sind, sollten Sie sich immer die baurechtlichen und bauplanungsrechtlichen Bestimmungen einholen. Setzen Sie sich mit dem zuständigen Bauamt in Verbindung und kündigen Sie Ihr Bauvorhaben an. Auch wenn Sie vor Ort bestätigt bekommen, dass Sie keine Baugenehmigung benötigen, lassen Sie sich dies in jedem Fall schriftlich dokumentieren. Falls Sie keine Baugenehmigung benötigen, sparen Sie sich viel Papierkram. Falls doch, haben wir Ihnen eine Auflistung der benötigten Karten, Anträge und Auszüge zusammengestellt und kurz erläutert.

Menü