Carports

Filter
Zurücksetzen

Carport

…ist ein überdachter, an den Seiten offener Abstellplatz für Fahrzeuge. Ein Carport (anders Autohafen) kann in ein Wohngebäude integrierter sein oder freistehen. Der Begriff kommt aus den 1930er-Jahren. Der Architekt Frank Lloyd Wright lehnte Garagen ab, da diese meistens als Abstellkammer dienten und baute offene Unterstände an seine Häuser. Meistverwendeten Baumaterialien sind Holz, Stahl oder Aluminium. Außerdem gibt es Varianten aus Kunststoff. Ein Flachdach ist charakteristisch für ein Carport, jedoch es gibt auch Ausführungen mit einem Satteldach, Walmdach oder Tonnendach. Vorteile eines Autohafens sind: schnellere Entweichen der Luftfeuchtigkeit und der Abgase. Viele nutzen die gewonnene Fläche für die privaten Solarzellen. Nachteil im Vergleich zu einer Garage ist, dass die Autos zwar weniger der Witterung ausgesetzt sind, werden aber nicht vor Diebstahl oder Beschädigung durch Tiere (z. B. Mardern) geschützt. Für den Bau und den Betrieb von Carports ist eine Baugenehmigung notwendig.

Carport aus Aluminium, eine gute Entscheidung

Die gängigste Carport Variante war die aus Holz. Carports aus Holz überzeugen durch Natürlichkeit, dazu handelt es sich um ein robustes und belastbares Material. Auch die Oberfläche kann in unterschiedlichen Farben lackiert oder lasiert werden. Dennoch, ein Carport aus Holz bedarf regelmäßige Pflege und auch für die Montage braucht man ausreichend harten Untergrund. Aluminium ist robust und pflegeleicht und dementsprechend sind Carports aus diesem Material besonders beliebt. Die Konstruktion ist langlebig und stabil, sie ist deutlich haltbarer als vergleichbare Carports aus Holz oder Stahl. Auch wegen Design ist diese Variante heutzutage mehr gefragt. Carports aus Alu sind modern und zeitlos und Dank der Pulverbeschichtung des Aluminiums, auch sonnenbeständig.